Das Generalhaus

Es wurde in der Schweiz im Jahre 1979 in Rickenbach (Kanton Solothurn) errichtet. Seit 1993 befindet es sich in Menzingen (Kanton Zug).

Der Generalökonom wacht weltweit über die Rechtslage  und Verwaltung des Vermögens der Priesterbruderschaft St. Pius X.

Es ist die Residenz des Generaloberen, seiner beiden Assistenten und des Generalats. Es umfasst Sekretariat, Archiv und Buchhaltung und erleichtert so das Personalmanagement und die Vermögensverwaltung der Priesterbruderschaft.

Der Generalsekretär
 

„Der Generalsekretär trägt Sorge für die Vorbereitung und den Rechenschaftsbericht der Zusammenkünfte des Generalrates. Er teilt die gefällten Entscheidungen den Betroffenen mit. […]“
 

„Er ist verantwortlich für den Unterhalt der Archive und der Mitgliederpersonalakten. Er wacht darüber, dass die Weiheregister auf dem aktuellsten Stand gehalten werden.“ (Statuten)

Pater Christian Thouvenot, 2000 zum Priester geweiht, wurde zuerst an das Institut Saint-Pie X in Paris berufen, wo er 2002 zum Rektor nominiert wurde. 2008 wurde er als Generalsekretär ins Generalhaus ernannt. Ein Priester unterstützt ihn bei seiner Aufgabe im Sekretariat.

Der Generalökonom

Pater Pablo Enrique Suárez wurde 2001 zum Priester geweiht und zum Distriktökonom Südamerikas ernannt. Seit 2014 ist er Generalökonom der Priesterbruderschaft.

Das Generalhaus beherbergt ebenfalls den Privatsekretär des Generaloberen und den Verantwortlichen für die Kommunikation

Eine grössere Gemeinschaft von Oblatinnen der Priesterbruderschaft hält den Ordensgeist aufrecht, kümmert sich um die materiellen Belange und hilft bei den Sekretariatsarbeiten mit.