Die autonomen Häuser

Im Organigramm der Priesterbruderschaft St. Pius X. ist ein autonomes Haus ein Distrikt in Entstehung.

Der Obere eines autonomen Hauses hat die gleiche Funktion wie ein Distriktoberer. Er wird vom Generaloberen und seinem Rat für die Dauer von sechs Jahren ernannt (diese Frist kann verlängert werden) und ist mit der Leitung des Apostolats in seinem Gebiet beauftragt, in Übereinstimmung mit den Statuten und dem Geist der Priesterbruderschaft. Jedesmal, wenn die göttliche Vorsehung es erlaubt, organisiert er die Gründung von Prioraten, je nach den Notwendigkeiten und den Gegebenheiten des Apostolats.

Wenn auf dem Gebiet eines autonomen Hauses drei Priorate entstanden sind, kann ein Distrikt errichtet werden. In gewissen Fällen können die Gegebenheiten und Umstände des Apostolats es günstig erscheinen lassen, dass ein autonomes Haus in einen größeren Nachbardistrikt integriert oder dass ein neuer Distrikt errichtet wird, welcher an benachbarte autonome Häuser grenzt.

Im Jahr 2014 gibt es zwei autonome Häuser der Priesterbruderschaft, eines für das Apostolat in Spanien und Portugal, ein weiteres für die Länder Osteuropas.